Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Fachkräftemangel

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zum Fachkräftemangel:

"Der demografische Wandel ist Realität, der aktuelle Appell der Arbeitgeber deshalb wichtig. Denn um negative Folgen der Überalterung abfedern zu können, braucht die Arbeitswelt Zufluss von außen. Zuwanderung ist also keine Zumutung, sondern Notwendigkeit. Es ist schlau von den Arbeitgebern, den Blick zunächst auf europäische Länder mit hoher Arbeitslosigkeit wie etwa Spanien zu lenken. Gewaltiges Potenzial haben sie zudem bei den top ausgebildeten Frauen ausgemacht, die durch die Mängel bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch immer daran gehindert werden, ihr dringend benötigtes Können voll in den Arbeitsmarkt einzubringen. Da machen die Arbeitgeber ihrem Namen und ihrer Verantwortung alle Ehre, wenn sie der Politik für die Zeit nach der Bundestagswahl viel Arbeit aufbrummen. Denn dieses Thema haben in der Vergangenheit alle Parteien in unseliger Einigkeit verschlafen."

(folgt acht)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen