Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Flugzeugabsturz im Iran

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zum Flugzeugabsturz im Iran:

"Noch ist nichts bewiesen, doch die Wahrscheinlichkeit, dass der Flugzeugabsturz im Iran auf eine militärische Aktion zurückgeht, wächst. 176 Unschuldige haben dabei ihr Leben verloren. Deren Angehörige können sich bei den politischen Sturköpfen in Washington und Teheran 'bedanken'. Denn der Fall zeigt einmal mehr, wie schnell eine von Konfliktparteien betriebene Eskalationspolitik aus dem Ruder laufen kann. Liegen die Nerven erst mal blank, sind Fehleinschätzungen, Irrtümer und unbeabsichtigte Folgen absichtsvollen Handelns programmiert. Ein Wunder, dass bislang nicht mehr geschehen ist."

(folgt sieben)