Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Geldabheben im Supermarkt

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zum Geldabheben im Supermarkt:

"Auch wenn die Liebe zum Bargeld schwindet: Ohne das geht es hierzulande weiterhin nicht. Gut so. Kein Zahlungsmittel liefert so hohen Datenschutz wie Bargeld, keines bietet leichtere Kostenkontrolle. Doch es gibt ein Problem: Das Netz der Bankfilialen samt Automaten wird löchriger, vor allem in dünn besiedelten Gegenden. Erfreulich ist deshalb der Bargeldservice, den viele Tankstellen und Supermärkte anbieten: Käse, Brot und bis zu 200 Euro in bar, alles in einem Rutsch. Probleme drohen damit aber den Banken, denn wer benötigt dann noch Bankautomaten? Diese Geräte kosten bis zu 25.000 Euro im Jahr. Werden sie nicht genutzt, verschwinden sie ? und mit ihnen noch mehr Filialen und Jobs."

(folgt neun)