Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Grüne Woche

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zur Grünen Woche:

"Essen und Trinken müssen uns etwas wert sein, so das Mantra der Politiker auf der Grünen Woche. Entwicklungsminister Gerd Müller zeigt jetzt mal nicht auf Landwirte und Verbraucher, sondern macht Druck auf den Einzelhandel. (...) Noch bevor die Lebensmittelkonzerne eine Selbstverpflichtung auf existenzsichernde Löhne unterschreiben, zweifelt Müller ihre Ernsthaftigkeit an. Es ist richtig, den Handel stärker in die Pflicht zu nehmen. Dennoch wird Müllers Attacke verpuffen, wenn es nur bei scharfen Worten bleibt. Eine Selbstverpflichtung auf faire Löhne in Afrika? Ohne den Zwang zu mehr Transparenz wird das nicht viel ändern. Ohne die Bereitschaft der Bürger, mehr als 88 Cent für ein Kilo Bananen zu zahlen, allerdings auch nicht."

(folgt acht)