Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Irland-Wahl

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" kommentiert ebenfalls den historischen Wahlerfolg der irischen Sinn Fein:

"Nach harten Jahren der Finanzkrise haben zu viele Iren nicht vom Aufschwung profitiert; sie erwarten von Sinn Féin mehr soziale Gerechtigkeit. Politik soll gestalten, zur Not auch mit Gewissheiten brechen. Und wer sagt denn, dass die irische Insel auf ewig geteilt bleiben muss? Mit dem EU-Austritt der Briten ist die Frage einer Wiedervereinigung der Republik mit dem britisch regierten Nordteil der Insel, der mehrheitlich in der EU bleiben wollte, auf die Agenda zurückgekehrt. Nun hat ausgerechnet jene Partei, die Irlands Teilung beenden will, bei der Wahl gewonnen. Das wird die Einheitsdebatte beflügeln, zumal Sinn Féin auch in Nordirland an der Regierung beteiligt ist."

(folgt vier)