Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Personaluntergrenze in Kliniken

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt über die geplante Personaluntergrenze in Kliniken:

"Gesundheitsminister Hermann Gröhe sagt dem Pflegekräftemangel den Kampf an: Ab Mitte 2018 sollen in Kliniken Personaluntergrenzen gelten. Eine gute Idee. Doch der Teufel steckt im Detail: Welche Kriterien sollten für das Mindestpersonal gelten? Wann genau ist eine Abteilung gerade noch arbeitsfähig, wann nicht mehr? Wer entscheidet das, wer kontrolliert? Wie steht es um die Intensivpflege, würden hier höhere Schlüssel installiert? Und wie soll das alles überhaupt finanziert werden? Und es bleibt das Grundproblem der Pflege: Schon jetzt wollen viel zu wenige Menschen einen Pflegeberuf ausüben, zu schlecht sind gesellschaftliche Anerkennung, Arbeitsbedingungen und Bezahlung. Doch ohne Personal ist jeder noch so gut gemeinte Personalschlüssel eine Luftnummer."

(folgt zehn)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen