Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Rückzug von Kardinal Marx

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zum Rückzug von Kardinal Marx:

"Wer auch immer den Kardinal im März beerben sollte, dürfte den härtesten Job übernehmen, den die deutsche katholische Kirche gerade zu bieten hat. Die Fronten sind verhärtet. In der Bischofskonferenz stehen sich Reformer und Erzkonservative immer unversöhnlicher gegenüber, verschärfen ihre Rhetorik. Und viele Gläubige erwarten nicht weniger als ein Wunder - nämlich eine katholische Kirche, die zeitnah Frauen als gleichberechtigt ansieht, Priester heiraten lässt und verstaubte Hierarchien reformiert. Wer auch immer das moderieren soll, muss nicht nur gut vermitteln können, sondern auch ein dickes Fell haben."

(folgt zehn)