Kommentar "Neue Osnabrücker Zeitung": Wahl in Frankreich

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" schreibt zum Anschlag vor der Wahl in Frankreich:

"Auch das noch. Direkt vor der Präsidentschaftswahl verbreitet ein Attentäter im Herzen von Paris Angst und Schrecken. In die Trauer um die Opfer mischt sich die bange Frage: Wird es einen Terror-Effekt bei den Wahlen geben? Ein Sieg Le Pens wäre ein Albtraum für Europa. Die Nationalistin will die Bürger über einen Austritt aus der EU entscheiden lassen. Und wie so etwas in einer aufgeheizten Atmosphäre enden kann, hat das Brexit-Votum gezeigt. Folglich stimmen die Franzosen nicht nur über ihr Staatsoberhaupt ab, sondern auch über die Zukunft der EU. Es wäre eine böse Pointe der Geschichte, wenn ein Attentäter in dieser Frage den Ausschlag geben würde. Dann hätte die Angst gesiegt, und nicht der Mut zu einem Neuanfang, den die unter Wirtschaftskrise und sozialer Spaltung leidende Grande Nation so dringend benötigt."

(folgt neun)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen