Kommentar "Neue Zürcher Zeitung": Gescheiterte Börsenfusion

Die "Neue Zürcher Zeitung" kommentiert die gescheiterte Fusion der Börsen in London und Frankfurt:

"Von Anfang an schwebte über der Hochzeit das Damoklesschwert des Brexit. Allerdings gingen vor der Abstimmung im Juni nur wenige davon aus, dass das Schwert fallen würde (...). Einen Plan B hatten die Börsenchefs offenbar nicht in der Tasche. Durch den Brexit gewann der Sitz der Dachgesellschaft enorm an Relevanz. Die Briten beharrten darauf, dass die Heimat dieser rechtlichen Einheit London sein muss. (...) Seit 2000 ist die Deutsche Börse unzählige Male mit Fusionen und Übernahmen gescheitert - durch den Unwillen der Konkurrenten, die Wettbewerbsbehörden, eigenes Unvermögen oder Pech. Für den Börsenbetreiber endeten alle Versuche mit Schrecken, doch längst ist es auch ein Schrecken ohne Ende: Die Deutsche Börse scheint unfusionierbar."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen