Kommentar "Neue Zürcher Zeitung": Trumps Abhörvorwürfe und FBI-Ermittlungen

Die "Neue Zürcher Zeitung" kommentiert die Lage von US-Präsident Donald Trump nach den Anhörungen im Geheimdienstausschuss:

"Noch ein weiterer Schatten bleibt über Amerikas Demokratie hängen. Der FBI-Chef hat erstmals bestätigt, dass seine Behörde seit letztem Sommer Ermittlungen führt wegen des Verdachts auf eine Koordination zwischen Russland und Trumps Wahlkampfteam. Solche Untersuchungen werden nicht leichthin eingeleitet; sie bedingen klare Hinweise auf mögliche Straftaten. (...) Comey kann nicht unterstellt werden, dass er die Untersuchung aus parteipolitischen Motiven führt; er hat im vergangenen Jahr auch die Demokratin Hillary Clinton hart angefasst. Der FBI-Direktor muss sogar mit der Möglichkeit leben, dass ihn der Präsident vorzeitig aus dem Amt jagt. Umso wichtiger ist, dass die Justizbehörden nun ungestört den Vorwürfen auf den Grund gehen können."

(folgt zwei)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen