Kommentar zum neuen Verkehrsamt in Köln: „Entscheidung war überfällig“

Der Verkehr muss in der Nacht umgelenkt werden.

Die intelligente Steuerung des Straßenverkehrs gehört zu den zentralen Zukunftsthemen einer Großstadt. Dass die neue Dezernentin so bald nach ihrem Amtsantritt das Verkehrsmanagement neu organisiert, ist mehr als nur ein Stühlerücken im Rathaus.

Es stärkt vor allem die Bedeutung dieses Bereichs. Galt doch die Information über Baustellen, Sperrungen und Behinderungen in der Stadt bislang nicht gerade als vordringliche Aufgabe der zuständigen Beamten.

Stau wäre mit engagierter Öffentlichkeitsarbeit zu vermeiden gewesen

Die Folge: viele hunderte Kilometer Stau, die oft allein mit engagierterer und kluger Öffentlichkeitsarbeit zu vermeiden gewesen wären. Und die Steuerung des Verkehrs beschränkte sich zwangsläufig aufs Beobachten – schon deshalb, weil intelligente Leitsysteme oder auch nur moderne Ampelanlagen gar nicht erst angeschafft wurden.

Wie ernst die Lage ist, zeigt schon das Tempo, das die Verkehrsdezernentin beim Umbau der Ämter vorlegt. ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen