Kommentar "Neues Deutschland": Brexit

Die Zeitung "Neues Deutschland" schreibt über den Verhandlungsbeginn zwischen der EU und Großbritannien über die zukünftigen Beziehungen zueinander:

"Vier Wochen war es ruhig um den Brexit. Nach dem offiziellen Ausscheiden des Königreichs aus der EU Ende Januar hatten der Briten-Premier Johnson und die Brüsseler Oberen keinen Grund mehr zu poltern. Das könnte sich ab Montag ändern, wenn über die Zukunft der Beziehungen geredet wird. In der vergangenen Woche hatten beide Seiten ihre Verhandlungslinien vorgelegt und schon mal öffentlich die Messer gewetzt. Klar wurde bei dem Vorgeplänkel: Kontinental- und Inseleuropa liegen wie eh und je über Kreuz."

(folgt zehn)