Kommentar "Neues Deutschland": Rücktrittsforderungen an Dijsselbloem

Die Zeitung "Neues Deutschland" aus Berlin schreibt zu den erneuten Rücktrittsforderungen an den Vorsitzenden der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem:

"Jeroen Dijsselbloem benimmt sich derzeit wie ein Politiker, dem die Arroganz der Macht zu Kopf gestiegen ist ? oder wie einer, der sich durch kalkulierte Provokationen selbst aus dem Amt befördern will. (...) Selbst konservative Spitzenpolitiker fordern nun seinen Rücktritt. Bei der zu Recht geübten Kritik an einer Schlüsselfigur im griechischen Schuldendrama: Im Grunde spiegelt Dijsselbloem mit seinem Verhalten nur sehr gut den Charakter der Eurogruppe wider. Dem informellen Gremium fehlt es an demokratischer Legitimation. Ein Rücktritt Dijsselbloems, der seinen Posten als niederländischer Finanzminister aufgrund der krachenden Niederlage seiner Sozialdemokraten bei den Parlamentswahlen ohnehin bald los ist, würde daran nichts ändern."

(folgt elf)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen