Kommentar "Neues Deutschland": US-Wahlkampf

Die Tageszeitung "Neues Deutschland" über den Wahlkampf in den USA:

"Dass der Wahlkampf hässlich werden würde, war zu erwarten ? nicht erst seit der Präsidentschaft Trumps ist die politische und gesellschaftliche Stimmung in den USA vergiftet. Auch Drohungen gegen politische Gegner sind unter Trump nichts Neues. Von kritischen Stimmen bereinigt, stehen die Abgeordneten der Republikanischen Partei geschlossen hinter Trump ? Krieger nennt der Präsident sie. In der Gier nach Macht haben sie es zugelassen, dass Hass und Hetze zum normalen Umgangston geworden sind. Es ist ein Spiel mit dem Feuer auf dem Rücken der Demokratie. Schon im vergangenen Wahlkampf 2016 hatte Trump offengelassen, ob er eine Niederlage anerkennt. Ob seine aufgehetzten Anhänger, dauerbeschallt von Fox News über die 'beste Präsidentschaft aller Zeiten', eine Wahlschlappe akzeptieren, ist zu bezweifeln."

(folge elf)