Kommentar "Rheinpfalz": SPD und mögliche Koalitionen

Die "Rheinpfalz" aus Ludwigshafen schreibt über die SPD:

"Was also tun? Zu den Grünen auch die Linke mit ins Boot zu nehmen, könnte bei der Bundestagswahl für die Mehrheit reichen. Die SPD müsste nur ein wenig stärker werden. Das traut sie sich mit ihrem 'Mister 100 Prozent' Martin Schulz auch zu. Aber seit dem mäßigen Ergebnis bei der Saarland-Wahl ist diese Zuversicht angeknackst. Zudem ist der Flirt mit der Linken in der SPD umstritten. Deshalb die plötzlichen Nettigkeiten aus der SPD-Spitze in Richtung FDP, die Erinnerung an goldene (wenn auch vier Jahrzehnte zurückliegende) sozialliberale Zeiten in der Bonner Republik. Anrüchig ist das nicht, Partnersuche und Partnerwechsel gehören zum Politikgeschäft. Auch dass sich die Liberalen zieren, ist ganz normal. Eine rot-gelb-grüne Koalition kann funktionieren, wie seit einem Jahr in Mainz zu besichtigen ist. Das müsste auch in Kiel oder Düsseldorf gehen. Und im Bund? Da sollten die Strategen besser noch einmal nachrechnen."

(folgt acht)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen