Kommentar "Süddeutsche Zeitung": CDU

Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt zum bevorstehenden CDU-Bundesparteitag:

"Und dann ist da ja auch noch Friedrich Merz. Jens Spahn hat seine Niederlage im Ringen um den Parteivorsitz klaglos hingenommen, er glänzt lieber mit seiner Arbeit als Gesundheitsminister. Volker Kauder hat die Abstimmung um den Vorsitz der Unionsfraktion knapp gegen Ralph Brinkhaus verloren ? und arbeitet seitdem loyal in den hinteren Reihen mit. Aber Merz befeuert regelmäßig und öffentlich die Konflikte, statt intern nach Lösungen zu suchen. Merz hat viele Gaben, die Kramp-Karrenbauer nicht hat ? das beginnt mit der Kunst der Rede. Aber mit seinem Narzissmus und seiner erratischen Einzelkämpfer-Attitüde schadet er der CDU bisher mehr, als er ihr hilft."

(folgt drei)