Kommentar "Süddeutsche Zeitung": Weinstein-Urteil

·Lesedauer: 1 Min.

Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt über das Urteil gegen Filmproduzent Harvey Weinstein:

"Seine Bitte um Milde am Morgen der Verkündung des Strafmaßes hat das Gericht offenbar nicht beeindruckt: Weinstein verglich die Ahndung von Sexualverbrechen mit der Verfolgung der vermeintlichen Kommunisten in der McCarthy-Ära und sich selbst mit 'Spartacus'-Drehbuchautor Dalton Trumbo, der wegen sogenannter unamerikanischer Umtriebe jahrelang in Hollywood auf der schwarzen Liste stand. Er habe, sagte er, seine Macht über andere nicht missbrauchen können, weil er ja gar keine gehabt habe. Das widerspricht der Selbstinszenierung, die Weinstein über Jahrzehnte in der Filmbranche gepflegt hat. Er wollte als der Mann wahrgenommen werden, der sogar eine Oscar-Entscheidung beeinflussen kann. Die Opfer-Rolle nahm ihm nun keiner ab."

(folgt sechs)