Kommentar "Süddeutsche Zeitung": Zukunft der EU

Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt zur Zukunft der EU nach den Wahlen in Frankreich:

"Wenn die Briten erst einmal aus der Europäischen Union ausgetreten sind, wird es umso mehr Frankreich sein, das zusammen mit Deutschland die Geschicke des Kontinents bestimmt. Eine Bestandsaufnahme zeigt, dass beide Länder sich dafür ihre gemeinsame Analyse- und Handlungsfähigkeit erst wieder erarbeiten müssen. Die Bundesregierung wäre töricht, wenn sie annähme, dass die Fixierung der EU auf Berlin ein Dauerzustand sein kann. Und wer auch immer in zwei Wochen in Frankreich die Stichwahl gewinnt, wird Präsident Hollandes selbstquälerische Isolation nicht lange fortsetzen können. Die Europäische Union ist in den letzten Jahren nationalstaatlicher und behäbiger geworden. In ihrem Zentrum liegen nun zwei Staaten, die sehr bald über das Schicksal des Kontinents entscheiden."

(folgt vier)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen