Kommentar "Der Standard": 100 Tage Donald Trump

"Der Standard" aus Wien kommentiert die ersten 100 Tage von US-Präsident Donald Trump im Amt:

"Man kann die Performance in den ersten 100 Tagen getrost peinlich nennen. Die Pannenserie hat aber auch wohltuende Aspekte. Sie zeigt, dass der mächtigste Mann der Welt demokratische Strukturen und Justiz nicht per Dekret aushebeln kann. Und das trotz republikanischer Mehrheit im Kongress. Einmal sind es die Demokraten, die Vorhaben verhindern, dann fehlt wieder die Zustimmung aus den eigenen Reihen. Vor allem die Einreisebeschränkungen zeigen zudem, dass die Gewaltentrennung in den USA funktioniert. Somit ist es dem florierenden 'Sumpf von Washington', den Trump trockenlegen wollte, zu verdanken, dass die USA nicht im Chaos versinken."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen