Kommentar "Der Standard": Brexit/EU-Kommission

"Der Standard" aus Wien kommentiert den Verzicht Großbritanniens auf die Nominierung eines EU-Kommissars:

"Natürlich ist Johnson nicht glaubhaft. Er hat beim Brexit getrickst, betrogen und gelogen. Aber er trifft jetzt einen wunden Punkt und schuf für die EU-27 ein weiteres Problem, eine juristische Falle, die für von der Leyen politisch später gefährlich werden könnte. Mag sein, dass ihre Experten eine solche Vorgangsweise, die britischen Rechte einfach zu ignorieren, mit juristischen Finessen rechtfertigen können. Politisch klug oder gar weise wäre es nicht. Zum einen tobt gerade der britische Wahlkampf. Zigtausende Remainer kämpfen gegen Johnson und den Brexit. Wenn von der Leyen zwei Wochen vor der Wahl demonstrativ ohne die Briten startet, wäre das ein Schlag ins Gesicht derer, die für den Verbleib in der EU eintreten. Bis vor kurzem taten das auch die EU-27. Ist die Tür noch offen?"