Kommentar "Der Standard": EU-Gipfel in Rom

"Der Standard" aus Wien schreibt über den EU-Gipfel in Rom:

"Rom will Auftakt zur Bildung einer anderen, einer 'echten Union' von Staaten sein. Die Briten sind schon nicht mehr dabei, andere könnten folgen. Die Türkei bleibt out. Aber ein Kern von Ländern, die gemeinsame Fiskal-, Wirtschafts- und Sozialpolitik machen wollen, dürfte bis 2027 doch entstehen. Das wird dauern. Die Sache ist komplex. Aber wer die aktuelle Lage und Lähmung in Europa, die Entwicklung der USA unter Präsident Donald Trump und die globale Wirtschaftsentwicklung ? China ? vor Augen hat, ahnt auch: Die Union hat gar keine andere Wahl."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen