Kommentar "Der Standard": Friedensvertrag USA/Taliban

"Der Standard" aus Wien schreibt über das Abkommen zwischen den USA und den Taliban:

"Auch wenn europäische Asylbehörden vielleicht versuchen werden, dies so darzustellen: Nein, der 'Friedensvertrag' für Afghanistan, den die USA und die Taliban am Samstag unterschrieben haben, ist kein Wendepunkt in der afghanischen Flüchtlingsproblematik. Für die pessimistische Einschätzung reicht es eigentlich, daran zu erinnern, wer dieser 'Friedenspartner' ist, der nun ? natürlich abseits der Unterzeichnungszeremonie in Doha ? den 'Sieg des Weißen Turbans über die Arroganz des Weißen Hauses' verkündet. Von den Säkularen, den Frauen bis zu den Schiiten gibt es ganze Bevölkerungsgruppen, die von einer Zukunft in einem Afghanistan, in dem die fundamentalistisch-islamistischen Taliban das Sagen haben, Schlimmes erwarten. Sie haben es ja schon einmal erlebt."