Kommentar "Der Standard": Golden Globes

"Der Standard" aus Wien kommentiert die Aussagen des Moderators der Golden-Globe-Gala Ricky Gervais:

"Dass Gervais mit seiner Schmährede einen wunden Punkt traf, konnte man auf den Gesichtern ablesen. Eines, nämlich das von Tom Hanks, sah ein wenig so aus, als wäre er gerade durch einen Windkanal spaziert. Auch im Internet sorgte die Kritik an der gern so ostentativ zur Schau gestellten 'liberalen' Gesinnung Hollywoods für breites Echo. Etablierte Medien gingen eher auf Distanz, dafür nannte James Delinpole von Breitbart London, ein Antiliberaler aus Passion, den Auftritt seines Landsgenossen eine 'superbe, heroische, lebensbejahende Performance'. Auch andere Konservative jubelten über die Art und Weise, wie Gervais die 'Woke'-Kultur, also eine Gesellschaft, die sich für Minderheiten einsetzt, als Heuchelei dargestellt hatte. Endlich spreche jemand über die Intoleranz der Radikal-Liberalen Klartext, freute sich der Journalist und Trump-Spezi Piers Morgan."