Kommentar "Stuttgarter Zeitung": Bischofskonferenz

Die "Stuttgarter Zeitung" schreibt zum neuen Vorsitzenden der Bischofskonferenz:

"Die Kirche verkündet nicht nur eine Sexualmoral, sondern auch eine Erlösungsbotschaft, die aber genauso wenig durchkommt, nicht nur weil die Leute ? wie konservative Bischöfe immer nörgeln ? am Glauben kein Interesse hätten, sondern weil eine in sich selbst befangene und missbrauchsverstrickte Kirche es nicht schafft, auf zeitgemäße Art zu den Menschen zu kommen. Was kann da der Vorsitzende einer Bischofskonferenz tun? Seine Macht ? auch im eigenen Kreis ? besteht nur darin, Gesicht zu sein und zu zeigen; Glaubwürdigkeit zu verkörpern und wiederzugewinnen; Aufbrüche wahrzunehmen, zu initiieren, Kreativität spielen zu lassen, Gemeinsamkeit zu fördern. Der Synodale Weg birgt Chancen, und Georg Bätzing will diesen Weg entschieden fortsetzen. Wie soll es auch anders gehen?"

(folgt drei)