Kommentar "Stuttgarter Zeitung": Deutschlands Exportüberschuss

Die "Stuttgarter Zeitung" schreibt über den deutschen Exportüberschuss:

"Schäuble und das schwarz-rote Bündnis machen es sich zu einfach. Der Stärke deutscher Unternehmen im Export steht nämlich eine Konsum- und vor allem Investitionsschwäche im Inland gegenüber ? der Handelsexperte Gabriel Felbermayr vom Münchener Ifo-Institut nennt dies das Yin und das Yang der Leistungsbilanz. Die genannten rund 280 Milliarden Euro im Jahr finden nämlich keine Verwendung in Deutschland. Sie werden entweder gespart ? was angesichts der alternden Bevölkerung sinnvoll ist ? oder im Ausland investiert. Doch die Bundesregierung kann sehr wohl handeln: Sie kann dafür sorgen, dass die Verbraucher mehr Geld zum Konsum in der Tasche haben, sie kann selbst mehr investieren und sie kann vor allem dafür sorgen, dass es Unternehmen als lohnend ansehen, in Deutschland zu investieren."

(folgt sechs)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen