Kommentar "Stuttgarter Zeitung": SPD/Kindergeld

Die "Stuttgarter Zeitung" schreibt über den Plan der SPD zur Einführung eines neuen Kindergeldes:

"Nun machen die Sozialdemokraten ein neues Fass in der Sozialpolitik auf: Sie wollen in Kürze ein Konzept für eine Kindergrundsicherung beschließen, in der bestehende Einzelleistungen zusammengeführt werden sollen. Der Vorgang zeigt, dass den Sozialdemokraten die Schärfung des eigenen Profils derzeit wichtiger ist als das Klima innerhalb der großen Koalition. In der Sache ist es nicht verkehrt, die Frage aufzuwerfen, ob die gegenwärtige Familienförderung mit ihrem unübersichtlichen Bestand an Einzelleistungen überhaupt noch zeitgemäß ist. Armut ist in Deutschland vererbbar, Hilfsangebote des Staates kommen oft nicht bei den Betroffenen an. Hier mehr Klarheit zu schaffen sollte eigentlich im Interesse aller Parteien sein."

(folgt neun)