Kommentar ""Stuttgarter Zeitung": Trump und Xi

Die "Stuttgarter Zeitung" schreibt angesichts des Treffens von US-Präsident Trump mit dem chinesischen Staatschef Xi:

"Je mehr Donald Trump sein 'America first' proklamiert, desto stärker positioniert sich China in der Rolle, die bisher den USA zugefallen war. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hatte Xi Jinping ein fast schon leidenschaftliches Plädoyer für die wirtschaftliche Globalisierung gehalten. Den Vorwurf, dass China Spezialist darin sei, ausländischen Firmen das Leben schwer zu machen, griff Regierungschef Li Keqiang nun beim Nationalen Volkskongress auf und stellte bessere Bedingungen für ausländische Unternehmen in Aussicht. Zudem gibt Peking in Sachen Klimaschutz Gas, während Washington auf der Bremse steht. Zugegeben, das sind viele Worte, denen noch Taten folgen müssen. Aber das chinesische Denken hat sich schon immer an langen Zeitspannen orientiert. Ziel ist es nicht, die USA zu ersetzen, sondern als mindestens gleichwertige Macht neben ihr zu stehen."

(folgt sieben)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen