Kommentar "Tagesspiegel": Daimler

Der Berliner "Tagesspiegel" kommentiert die Daimler-Bilanz:

"Daimler habe 'mental den Hebel umgelegt'. Die Transformation zu mehr Effizienz wird zunächst Milliarden kosten und birgt die Gefahr, dass Daimler in den kommenden Jahren mit sich selbst beschäftigt ist. Etwas mehr Mut und Entschlossenheit, als Källenius verbreitet, täte dem Unternehmen wohl gut. Vielleicht wiegt die Hypothek aus der Vergangenheit aber auch zu schwer und Daimler braucht starke Partner. Er sei 'offen für Kooperationen', deutet Källenius an. Mit BMW arbeitet man schon eng zusammen. Es könnte mehr daraus werden."

(folgt fünf)