Kommentar "Tagesspiegel": Protestbewegungen

Der Berliner "Tagesspiegel" schreibt über den globalen Zusammenhang von Protestbewegungen:

"Bislang wurden als über-nationale, nur global zu lösende Probleme zwei identifiziert: der Klimawandel und Flüchtlingsbewegungen. Das Beharren auf einem auf reinem Wachstum basierenden Wirtschaftssystem wird sowohl den Raubbau an der Natur fortsetzen und in der Konsequenz auch zu mehr Flüchtlingen führen. Nur wenn als drittes dringendes Handlungsfeld das Arbeiten an einer neuen Weltwirtschaft identifiziert wird, werden wir weniger Proteste in den kommenden Jahren sehen und nicht mehr. Im Moment ist das aber nur ein frommer Wunsch."

(folgt fünf)