Kommentar "Tagesspiegel": Umgang mit Erdogan

Der Berliner "Tagesspiegel" schreibt zum Umgang mit Erdogan:

"Erdogan droht alles zu schleifen, was europäischen Zivilgesellschaften wichtig ist, zum Beispiel Presse- und Meinungsfreiheit und das Nein zur Todesstrafe, um nur zwei konstitutive Punkte zu nennen. Die EU-Beitrittsgespräche auszusetzen, ist da kein Akt der Konfrontation, sondern der Logik. Denn so geht es nicht weiter. Auch was finanzielle Beitrittshilfen betrifft; die können nicht folgenlos immer weiter gewährt werden. Die Lieferung von Rüstungsgütern, die Stationierung von Bundeswehrsoldaten, alles das muss auf den Prüfstand, Nato-Partner hin oder her. Die Bundesregierung hat schließlich eine Verpflichtung auch gegenüber den vielen, vielen Türken, die Erdogans Machtausdehnung nicht wollen, die für eine moderne, säkulare Türkei eintreten. Und mag sich Erdogan davon provoziert fühlen."

(folgt sechs)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen