Kommentar "Thüringische Landeszeitung": Sterbehilfe

Die "Thüringische Landeszeitung" aus Weimar schreibt zum BVG-Urteil zur Sterbehilfe:

"Ich möchte nicht, dass Schwerstkranke den Eindruck haben, sie sollten vorzeitig aus dem Leben scheiden, weil das Angehörigen Zeit und Leid sowie Kassen viel Geld erspart. Ich möchte nicht, dass der Mensch in seinem Leiden eine Abwertung erfährt. Ich möchte nicht, dass ein Klima in diesem Land Einzug hält, das Alte und Schwache an den Abgrund stellt ? und ihnen daher der Tod als Perspektive erscheint. Dennoch bin ich froh um das jetzt in Karlsruhe gesprochene Urteil. Es lastet nicht länger die schwerste Entscheidung allein auf den Angehörigen und auf einigen Ärzten. Ja, jeder einzelne Mensch, der den Tod wünscht, muss genau betrachtet werden. Es muss Hilfe geben, um Weiterleben zu ermöglichen. Und es muss in genau geprüften Fällen Hilfe geben, um in Würde sterben zu dürfen."

(folgt vier)