Kommentar "Volksstimme": Dortmunder Anschlag

Auch die "Volksstimme" aus Magdeburg kommentiert die Festnahme des mutmaßlichen Bombenlegers von Dortmund:

"Perfide, abgefeimt, geldgierig - auf den mutmaßlichen Täter von Dortmund treffen viele einzelne Attribute und alle zusammen zu. (...) Es lässt erschaudern, wie der 28-Jährige eiskalt den Tod Dutzender Menschen einplante, um damit steinreich zu werden. Denn vom Hof des Dortmunder Hotels "L'Arrivee" rollte ein Bus mit wertvollstem Wirtschaftsgut direkt in die Bombenfalle hinein: Eine Spitzenmannschaft der Fußball-Bundesliga. Borussia Dortmund und andere internationale Top-Vereine sind längst an der Börse notiert (...). Bei den Spielern (...) geht es um Millionen. Die können verloren gehen, wenn der Kurs des Vereins ins Bodenlose fällt. Darauf spekulierte der Attentäter und wollte die Mannschaft dezimieren. Fußballexperten und -freunde sind erschüttert. Ihre unnachahmliche Sportart zeigt sich einmal mehr angreifbar - und wird es bleiben."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen