Kommentar "Volksstimme": Machtvakuum in der CDU

Die Magdeburger "Volksstimme" kommentiert die Folgen der Instabilität innerhalb der CDU für Deutschland und Europa:

"Die Welt muss sich Sorgen um Deutschland machen. Das ist neu. Die Bundesrepublik gilt als stabile Führungsmacht in der Europäischen Union. Ein Land, das seit der Wiedervereinigung keine grundlegenden politischen Umbrüche kennt, egal was ringsum geschieht. (...) Doch die Merkel-Partei CDU, die dominierende im Lande, wird nun noch genauer als bisher verfolgt werden. Vor allem für die EU wäre ein Deutschland, das mit inneren Machtkämpfen beschäftigt ist und womöglich ins rechtspopulistische Lager abgleitet, eine schwere Hypothek. Der Brexit ist nur formal vollzogen, das dicke Ende droht, wenn kein Handelsvertrag zwischen Briten und Europäern zustande kommen sollte. Ab Juli übernimmt Berlin zudem die EU-Ratspräsidentschaft. Wer selbst schlingert, kann anderen keine Orientierung geben."

(folgt zwölf)