Kommentar "Volksstimme Magdeburg": Kohleausstieg

Die Magdeburger "Volksstimme" schreibt zum Streit über den Kohleausstieg:

"Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist durch die Moderationsschule Angela Merkels gegangen. Die Fähigkeit zum Ausgleich werden sowohl die Kanzlerin und Minister brauchen ? beim Management des Kohleausstiegs. Statt des im Vorjahr verkündeten Gleichklangs herrscht nun eiskalte Konkurrenz zwischen den Standorten in Mitteldeutschland und im westdeutschen Revier. Weil Nordrhein-Westfalen ein neues Kohlekraftwerk in Betrieb nehmen will, soll in Sachsen-Anhalt der Braunkohlen-Meiler Schkopau Jahre früher als geplant vom Netz gehen. Damit die Schadstoffbilanz wieder stimmt. Sachsen-Anhalt hätte für Nordrhein-Westfalen zu bluten. Der Graben verläuft zwischen Ost- und Westdeutschland. Dieser skandalöse Kohle-Schacher ist ein Politikum erster Güte. Auf einer derart schiefen Basis ist ein Kohleausstiegsgesetz nicht möglich. Angela Merkel und Peter Altmaier haben einiges geradezurücken."

(folgt zwölf und Schluss)