Kommentar "Die Welt": Antisemitismus

"Die Welt" schreibt zu den Angriffen auf Rabbiner in Berlin:

"Zum ersten Mal seit dem Ende des organisierten Sadismus durch die Nazis werden in Deutschland wieder Rabbiner bespuckt, geschlagen und gedemütigt. Wann endlich gesteht man sich ein: Es wird in Deutschland immer schwieriger, sich als bekennender Jude in die Öffentlichkeit zu begeben. Der Schluss daraus ist düster. Er zeigt sich bereits in Frankreich, wo zahlreiche Juden das Land verlassen. Er offenbart sich in Malmö, wo kaum noch ein Jude leben kann. Ist Deutschland auf einem ähnlichen Weg? Die Frage lässt sich heute noch nicht eindeutig beantworten. Gut aber schaut es nicht aus. Wann endlich wird die Regel durchgesetzt: Wer Europas Werte missachtet, hat zu gehen? Wann endlich empören sich Imame öffentlich, wenn Juden von Muslimen angegriffen werden?"

(folgt fünf)