Kommentar "Die Welt": Zur Politik von Trump

"Die Welt" schreibt zur aktuellen Politik von US-Präsident Trump:

"Zwei Monate nach seinem Amtsantritt versucht Donald Trump sich noch einmal als Revolutionär. Er plant nichts weniger als die größte Reduzierung der Bürokratie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Mehr Geld für Verteidigung und innere Sicherheit, und dafür müssen alle anderen Ressorts bluten, besonders die, die viele Konservative als 'Gedöns' ansehen. Auch diese Revolution hat gute Chancen, im Dickicht der Institutionen zu versanden. Am deutlichsten wurde das bei seinem Einreisestopp für Bürger aus mehreren muslimischen Staaten. Das erste Dekret wurde von mehreren Bundesgerichten ausgesetzt. Dann besserte die Trump-Regierung nach. Doch auch dieses Dekret wurde am Mittwoch von zwei Gerichten noch vor Inkrafttreten stillgelegt. 'Die Wirklichkeit hat die Angewohnheit zurückzubeißen', gab Barack Obama seinem Nachfolger als guten Rat mit."

(folgt drei)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen