Warum Kommentator Wolff Fuss die WM-Eröffnungsfeier verpasste

Kommentator Wolff Fuss kam zu spät zu Eröffnungszeremonie der Fußball-WM in Katar. Der Busfahrer kannte den Weg nicht. (Bild: MagentaTV) (MagentaTV)

 

Geht ja gut los: Kurz vor der Eröffnungszeremonie der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft stand MagentaTV-Kommentator Wolff Fuss plötzlich mitten der Wüste. Der Busfahrer hätte "da plötzlich eine Idee" gehabt ...

Die Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar beginnt - aber bei MagentaTV herrscht Schweigen. Der Grund ist ebenso schlicht wie unterhaltsam: "Kein Scherz: Der Busfahrer kannte den Weg nicht", erklärte Fernsehkommentator Wolff C, Fuss etwas fassungslos sein Zuspätkommen. Mit einem Teil der MagentaTV-Crew habe er sich bereits anderthalb Stunden vor dem Start der Zeremonie am Al-Bait-Stadions in Chaur befunden. Dann jedoch habe der Fahrer "eine Idee gehabt" und sei "fünf Kilometer in die falsche Richtung gestochen", so Fuss weiter. Plötzlich stand man mitten in der Wüste auf einem Parkplatz, ehe die Polizei kam. "Das war der Moment, wo ich wusste, das könnte eng werden mit der Eröffnungsfeier. Als Morgan Freeman da war, sind wir mit unserer Reisegruppe einmarschiert."

Zum Anpfiff der Partie zwischen Katar und Ecuador, die mit einer enttäuschenden 0:2-Niederlage des Gastgebers endete, war Fuss dann zur Stelle. Magenta TV überträgt bei dieser WM alle 64 Spiele. 48 Partien sind bei ARD oder ZDF zu sehen.