"Kommt jetzt Markus Lanz?" Publikumskandidatin landet fiesen Gag in Joko-Show

Rupert Sommer
·Lesedauer: 6 Min.

Im Morgenmantel führte Elyas M'Barek nach seinem Vorwochen-Sieg gegen Thomas Gottschalk extrem entspannt durch das vorläufige Finale der ProSieben-Reihe "Wer stiehlt mir die Show?". Für den Brüller des Abends sorgte aber ausgerechnet die junge Publikumskandidatin.

Joko Wintrscheidt, Palina Rojinski, Thomas Gottschalk, Wer stiehlt mir die Show
Ein Abgang in Ehren: Schon nach der ersten Gewinnstufe war die Show diesmal für Thomas Gottschalk beendet. Seine Mitspieler, die ihn eigentlich ausstechen sollten, bedauerten das sehr. (Bild: ProSieben/ Claudius Pflug)

Eigentlich sollte man mit Eigenlob sparsam umgehen. Das weiß natürlich auch ein Profi wie Elyas M'Barek. Doch trotz des enormen Rummels um seine Person ist er tief drinnen ein jugendliches Schlitzohr geblieben. Und so konnte er sich in der wieder einmal genial unterhaltsamen ProSieben-Dienstagabendshow "Wer stiehlt mir die Show?", die er zu ihrem vorläufigen Endpunkt in der fünften Folge führte, einen Angeber-Gag nicht verkneifen. Und der zog sich dann stringent durch die Sendung.

“Jokolade”: Joko Winterscheidt launcht Schokolade aus fairem Kakao

Wie schon Thomas Gottschalk zuvor, der in der Vorwoche erstmalig als ProSieben-Moderator zu bestaunen war, nachdem er Joko Winterscheidt eiskalt die Show abgejagt hatte, wählte auch der "Fack Ju, Göhte"-Star einen neuen Namen für die exzellente Studio-Band. Beziehungsweise er ließ die Musiker, die bei Joko noch "The Mighty Winterscheidts" heißen mussten, sich selbst "The Beautiful" nennen.

"Kommt jetzt Markus Lanz?": Die 20-jährige Mainzerin Anna, die selbst beim ZDF in der Sendung "Fernsehgarten" jobbt, platzierte einen Horror-Gag. Nein, der glücklose letzte "Wetten, dass ..?"-Moderator der Fernsehgeschichte hat keinen Platz in Joko Winterscheidts Wanderpokal-Sendung. (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)
"Kommt jetzt Markus Lanz?": Die 20-jährige Mainzerin Anna, die selbst beim ZDF in der Sendung "Fernsehgarten" jobbt, platzierte einen Horror-Gag. Nein, der glücklose letzte "Wetten, dass ..?"-Moderator der Fernsehgeschichte hat keinen Platz in Joko Winterscheidts Wanderpokal-Sendung. (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)

"Wetten, dass ..?"-Hommage auf ProSieben!

Ein charmanter Einfall, der allerdings einen Preis hatte: Der von der Show-Sängerin gesungene Jingle zur Elyas-Gala variierte immer wieder eine ziemlich dreiste Selbstbeweihräucherung: "Elyas, der beste Showmaster der Welt", wurde da etwa geträllert. So ganz falsch lag die Band damit allerdings nicht: Moderieren kann er! Auch das!

Tatsächlich muss es sich für Elyas M'Barek einfach großartig angefühlt haben, letztlich nicht nur Joko Winterscheidt ausgestochen, sondern auch noch die "Wetten, dass ..?"-Legende Thomas Gottschalk höchstpersönlich mit der Wanderpokal-Show "beerbt" zu haben. Immerhin ist Elyas - wie übrigens auch Joko und Palina Rojinski glühender Thommy-Verehrer. Alle drei schwelgten immer wieder in Jugenderinnerungen, während der man für die Sendungen mit dem schlagfertigen Franken samstags ausnahmsweise länger aufbleiben durften.

Später rief Elyas M'Barek sogar seine Mutter als "Telefon-Joker" in der Sendung an - und überraschte sie mit einem liebenswerten Gruß von Thommy. Zum Dahinschmelzen! Naheliegende Hommage und Verneigung: Elyas M'Barek ließ "seine" Show mit der berühmten "Wetten, dass ..?"-Titelmelodie beginnen. Auf ProSieben, wohlgemerkt.

"Einer der ganz Großen in Deutschland": Thomas Gottschalk hatte mit seinem Lob für Elyas M'Barek vollkommen recht. Der "Fack ju, Göhte"-Star kann nicht nur stark moderieren, er hat auch einen ausgeprägten Zug zum Show-Sieg.  (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)
"Einer der ganz Großen in Deutschland": Thomas Gottschalk hatte mit seinem Lob für Elyas M'Barek vollkommen recht. Der "Fack ju, Göhte"-Star kann nicht nur stark moderieren, er hat auch einen ausgeprägten Zug zum Show-Sieg. (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)

"Klugscheißer": Joko Wintescheidt bezieht verbal Dresche

Aus der Vorwoche hatte er sich von Thomas Gottschalk inspirieren lassen: Auch Elyas M'Barek ließ es erst einmal demonstrativ ruhig angehen - modische Exzentrik inklusive. Er schlürfte in Wohlfühl-Pantoffeln auf die Bühne, trug einen Morgenmantel, der Fans des Berliner Szene-Pianisten an Chilly Gonzalez erinnert haben dürfte. Außerdem stand wie schon bei Thommy sieben Tage zuvor auf offener Bühne ebenfalls eine Mini-Bar bereit - diesmal mit Champagner, Kaviar und Wodka. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Die Delikatessen hatte zuvor - wie im Vorspann-Film zu sehen war - Joko Winterscheidt für Elyas einkaufen und offenbar aus eigener Tasche bezahlen müssen. Und das an Jokos einzigem freiem Tag der Woche! Ohnehin hatte der ursprüngliche "Erfinder" der neuen WSMDS-Reihe auch diesmal wenig zu lachen. Vor allem Thomas Gottschalk hatte wieder erkennbar diebische Freude daran, auf Joko einzuprügeln. Verbal, versteht sich.

So musste sich der ProSieben-Moderator als "Klugscheißer" bezeichnen lassen, der in einem Anzug steckt, der ihm "ein bisschen zu klein ist". Für M'Barek hatte Gottschalk dagegen deutlich liebevollere Worte: "Er ist einer der ganz Großen in Deutschland", sagte er in bester "Wetten, dass ..?"-Manier. Und, oh Wunder: Nach nur fünf Folgen konnte Gottschalk sogar den Namen des Star-Schauspielers richtig aussprechen. Und - als Aufgabe in der Spielrunde der "Sehr sehr sehr leichten Fünf" - sogar korrekt schreiben. Kompliment!

In der Vorwoche hatte Thomas Gottschalk die ProSieben-Show übernommen. Nun ließ er sich von dem Schauspieler "beerben". Und trotzdem zog zumindest in der ersten Hälfte der Sendung der flinke Franke mal wieder fast alle Aufmerksamkeit auf sich. (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)
In der Vorwoche hatte Thomas Gottschalk die ProSieben-Show übernommen. Nun ließ er sich von dem Schauspieler "beerben". Und trotzdem zog zumindest in der ersten Hälfte der Sendung der flinke Franke mal wieder fast alle Aufmerksamkeit auf sich. (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)

Markus Lanz? "Nein, das wäre kein guter Ersatz"

Allerdings: An der schluffigen Arbeitsauffassung von Elyas M'Barek in der gekonnt, aber eben auch aufreizend lässig ausgefüllten Moderatoren-Rolle hatte Gottschalk dann doch etwas auszusetzen. Der Schauspieler fläzte sich nämlich beim Abarbeiten der Quiz-Fragen anfänglich tief in einen Massage-Stuhl. "Hast du vor, vor Ende der Sendung noch mal aufzustehen", wollte der große Blonde wissen, der dann aber als Erster ausschied und die Sendung noch vor Publikumskandidatin Anna verlassen musste.

WDR-Sendung "Die letzte Instanz": Ungenial daneben

"Es war so schön mit Thomas", klagte Elyas M'Barek. "Ich bin jetzt richtig traurig", klagte Palina Rojinski. Und fast wäre da schon die Luft aus der Show gewesen, wenn nicht ausgerechnet der Show-unerfahrene Gast, die 20-jährige Mainzerin, einen fiesen Gag platziert hätte. "Kommt jetzt Markus Lanz?", fragte Anna kess und spielte auf den glücklosen, zuletzt ziemlich unbeliebten "Wetten, dass ..?"-Moderator an, der die einstige Gottschalk-Glanzshow zu Grabe getragen hatte. "Nein, das wäre kein guter Ersatz", stöhnte Joko Winterscheidt. Dem Vernehmen nach ist er für die fest zugesagte zweite Staffel von WSMDS schon an vermeintlich würdigeren Stars wie Barbara Schöneberger dran.

Vom Ehrgeiz zerfressen, letztlich chancenlos: Joko Winterscheidt schaffte es am Ende der ersten WSMDS-Staffel nicht, sich seine eigene Sendung wieder anzueignen. Er brennt auf eine Revanche. Zum Glück sind neue Folgen bereits bestellt. Man darf sich darauf freuen! (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)
Vom Ehrgeiz zerfressen, letztlich chancenlos: Joko Winterscheidt schaffte es am Ende der ersten WSMDS-Staffel nicht, sich seine eigene Sendung wieder anzueignen. Er brennt auf eine Revanche. Zum Glück sind neue Folgen bereits bestellt. Man darf sich darauf freuen! (Bild: ProSieben / Claudius Pflug)

Joko Winterscheidt: "Das ist meine Show!"

Doch erst einmal musste dann doch noch die Sendung ohne den heimlichen Star, aber mit dem Star-Moderator zu Ende gebracht werden. Und nach kleineren zwischenzeitlichen Durchhänger gelang das Elyas M'Barek letztlich ziemlich großartig. Im Finale des Finales stand er dann plötzlich seiner Schauspiel-Kollegin Palina gegenüber, die vor Ehrgeiz platzte. Zu gerne hätte sie in der ersten Staffel der neuen Showreihe auch einmal einen Siegtreffer platziert. Doch, Moment: Was gab es überhaupt zu gewinnen? Es ging diesmal um alles - und zwar um deutschlandweite Prominenz auf dem Titelbild einer Zeitschrift! Genauer: um das Titelbild der nicht ganz so bekannten Zeitschrift "Witziges Rätsel-Karussell". Witzig, echt!.

Es sollte ein Traum sein, der nun letztlich für einen wirklich würdigen Sieger in Erfüllung geht: Cover-Model der neuesten Rätselheft-Ausgabe ist Elyas M'Barek. Er zockte sich durchs Finale im Finale samt mehrfacher Verlängerung im Elfmeterschießen-Stil. Aber letztlich bluffte er eben doch geschickter als die Drama-Kollegin Palina Rojinski. Moderation geglückt, zwei Shows gewonnen, was will Elyas mehr?

Joko - mehrfach gedemütigt - jedenfalls will mehr: Und er benötigt unbedingt eine Chance auf eine Revanche. Das machte er in den letzten Sendeminuten der Show klar, die ihm zweimal "gestohlen" worden war. "Das ist meine Show", plärrte er aufgeregt. "Nur um das noch mal klar zu machen." Bei seinem Versprechen nimmt man ihm künftig gerne beim Wort: "Wir sehen uns wieder!"

Im Video: Neuer Netflix-Film mit "Fack ju Göhte"-Star Elyas M'Barek: Trailer zu "Was wir wollten"