Kommt ein Vogel geflogen - Zverev nimmt es mit Humor

Alexander Zverev fasste sich in die Haare und schaute dann ungläubig auf seine Finger. Im zweiten Satz seines Zweitrundenduells bei den Australian Open gegen den US-Amerikaner Michael Mmoh hatte der einstige Weltranglistenzweite plötzlich etwas am Hinterkopf gespürt - und ging dann schmunzelnd zur Bank. Ein Vogel hatte sich offenbar über dem 25-Jährigen erleichtert.

"Aber das soll ja Glück bringen", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner lachend am Eurosport-Mikrofon: "Das ist ja eine herrliche Szene." Zverev nahm es mit Humor, wischte sich mit einem Handtuch durch das Haar und spielte weiter. Allerdings ohne Glück: Er verlor 7:6 (7:1), 4:6, 3:6, 2:6 und schied aus.