Schnee in Hamburg: Rodelspaß in der Stadt – doch wo bleibt der Abstand?

·Lesedauer: 2 Min.

Jetzt ist der Winter da! In Hamburg hat es am Freitag ordentlich geschneit. Sogar genug Schnee zum Rodeln, Schneemann bauen & Co. fiel vom Himmel. Negativer Nebeneffekt: Es kam zu zahlreichen Unfällen und Chaos bei der Bahn. Viele Menschen nahmen es beim Rodeln mit dem Corona-Abstand nicht so genau. Ab gestern Nachmittag rieselte der Schnee auf Hamburg und den restlichen Norden, brachte ein bisschen Winter-Wunderland in die Stadt – und Chaos über den Bahn-Verkehr. Derzeit kommen keine neue Flocken mehr dazu und die S-Bahnen in Hamburg fahren wieder „planmäßig auf ihren Regelwegen“, wie die Bahn auf Twitter mitteilt. Einzelne Verspätungen seien aber noch möglich. Auch Polizei und Feuerwehr hatten wegen des Schnees tüchtig zu tun. Die Schnee-Einsätze der Rettungskräfte haben wir hinter diesem Link zusammengefasst. Hier gibt es unseren Schnee-Ticker vom Freitag zum Nachlesen: Das war unser Schnee-Ticker vom 29. Januar Metronom stellt Zugverkehr ein 21.20 Uhr: Wegen schwieriger winterlicher Witterungsbedingungen stellt der Bahnbetreiber Metronom am Freitagabend seinen Zugverkehr in Niedersachsen komplett ein. „Eisregen und Schnee haben große Teile der Eisenbahnstrecken in Niedersachsen lahmgelegt. Dies betrifft auch metronom, enno und erixx“, teilte das Unternehmen in Uelzen mit. Insbesondere eingefrorene Weichen, Schnee und vereiste Oberleitungen sorgten dafür, dass eine sichere Fahrt nicht mehr möglich sei. Daher sei zur Sicherheit der Fahrgäste entschieden worden, den Zugverkehr auf den Strecken des metronom, enno und erixx nach und nach geordnet einzustellen. Alle Zugfahrten enden an ihrem Zielbahnhof. Bis voraussichtlich 23 Uhr werde der Zugverkehr des metronom, enno und erixx vollständig eingestellt, hieß es weiter. Rodelspaß in Hamburg – doch wo bleibt der Abstand? 19.45 Uhr: Der viele Schnee hat am Nachmittag vor allem Kinder begeistert. Dick eingepackt in Schneeanzug und Mütze tummelten sie sich auf den Rodelhügeln der Stadt. Doch was auf den ersten Blick aussieht wie ein Kinder-Paradies, ist in Zeiten von Corona eben doch nicht so unproblematisch. Keine...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo