Kompliment aus Hollywood: Reese Witherspoon lobt frühere DSDS-Kandidatin

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Reese Witherspoon hat bereits als Kind kurze Zeit in Deutschland gelebt. Nun lobte die US-amerikanische Hollywood-Schauspielerin in einer Instagram-Story eine ehemalige DSDS-Kandidatin. (Bild: 2020 Getty Images/Pascal Le Segretain)
Reese Witherspoon hat bereits als Kind kurze Zeit in Deutschland gelebt. Nun lobte die US-amerikanische Hollywood-Schauspielerin in einer Instagram-Story eine ehemalige DSDS-Kandidatin. (Bild: 2020 Getty Images/Pascal Le Segretain)

Ein Lob aus Hollywood für eine deutsche Schlagersängerin: Die US-amerikanische Schauspielerin Reese Witherspoon erwähnte in einer Instagram-Story die ehemalige DSDS-Kandidatin Maria Voskania.

Im Jahr 2017 nahm Maria Voskania an der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" teil und wurde als Schlagersängerin in Deutschland bekannt. Nun könnten auch einige Amerikaner auf das Gesangstalent aufmerksam geworden sein: Hollywood-Schauspielerin Reese Witherspoon, die als Kind vier Jahre lang in Deutschland lebte, outete sich in einer Instagram-Story als Fan von Maria Voskania!

Die 44-Jährige filmte sich in der Maske während dem Schminken für eine Rolle und unterlegte dies mit dem Song "Es lebe das Leben" von Maria Voskania. Dazu verlinkte Witherspoon, die über 25 Millionen Follower hat, die in Deutschland lebende Sängerin und kommentierte das kurze Video mit den Worten "Oh this one is 100" (frei übersetzt: "Oh die hier ist spitze") - was für ein Lob für die ehemalige DSDS-Kandidatin.

Maria Voskania war bereits vor ihrer Teilnahme bei DSDS als Background-Sängerin von Helene Fischer tätig. Die heute 33-Jährige belegte bei DSDS den dritten Platz. Ihr jüngstes Album "Magie" erschien im August 2017.

Maria Voskania war Background-Sängerin von Helene Fischer, 2017 war sie außerdem als DSDS-Kandidatin im TV zu sehen. (Bild: 2017 Getty Images/Florian Ebener)
Maria Voskania war Background-Sängerin von Helene Fischer, 2017 war sie außerdem als DSDS-Kandidatin im TV zu sehen. (Bild: 2017 Getty Images/Florian Ebener)