Kongo setzt militärische Zusammenarbeit mit Belgien unter Protest aus

Aus Verärgerung über Kritik der belgischen Regierung hat die Demokratische Republik Kongo die militärische Zusammenarbeit mit der früheren Kolonialmacht ausgesetzt. Die Aussetzung gelte so lange, bis Belgiens Außenminister Didier Reynders "mit der Schmähung der kongolesischen Behörden" aufhöre, sagte ein kongolesischer Regierungsvertreter am Freitag in Kinshasa. Das belgische Verteidigungsministerium bestätigte, vom Kongo über die Aussetzung informiert worden zu sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen