Konservativer Fillon räumt Niederlage ein und ruft zu Wahl Macrons auf

Fillon räumt Niederlage ein und ruft zu Wahl Macrons auf

Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon hat seine Wahlniederlage eingeräumt und zur Wahl des Mitte-Politikers Emmanuel Macron aufgerufen. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen dürfe bei der Stichwahl am 7. Mai nicht gewinnen, sagte Fillon am Sonntagabend in Paris.

"Es gibt keine andere Wahl, als gegen die Rechtsextreme zu stimmen", sagte der konservative Ex-Premier. Die Front National sei bekannt für "Gewalt und Intoleranz" und würde Frankreich "Unglück und Spaltung" bringen. Außerdem würde Le Pens Wirtschafts- und Sozialpolitik Frankreich in die "Pleite" treiben.

Politjungstar Macron auf dem Weg in den Élyséepalast

Marine Le Pen: Rechtspopulistin mit klaren Feindbildern

"Ich werde für Emmanuel Macron stimmen", sagte Fillon. Der durch eine Scheinbeschäftigungsaffäre in Bedrängnis geratene Konservative war in der ersten Wahlrunde vom Sonntag laut Hochrechnungen mit knapp 20 Prozent hinter Macron und Le Pen gelandet. Auch Fillons Parteifreund Alain Juppé rief am Sonntag dazu auf, bei der Stichwahl für den früheren Wirtschaftsminister Macron zu stimmen.

Sehen Sie auch: Wer ist Emmanuel Macron?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen