Konsumklima steigt auf höchsten Wert seit eineinhalb Jahren

·Lesedauer: 2 Min.
Endlich wieder einkaufen (AFP/Axel Heimken)

Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland hat sich im September spürbar gebessert. Der Optimismus steige, dass die vierte Corona-Welle weniger ausgeprägt sein werde als von vielen befürchtet, erklärte das Marktforschungsunternehmen GfK am Dienstag. Das GfK-Konsumklima stieg auf den höchsten Wert seit fast eineinhalb Jahren.

GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl erläuterte, zum Zeitpunkt der Befragung der Verbraucherinnen und Verbraucher in der ersten Septemberhälfte habe sich der Anstieg der Inzidenz in Deutschland deutlich verlangsamt. "Aktuell sind die Zahlen sogar leicht rückläufig." Deshalb sähen viele Verbraucherinnen und Verbraucher wieder Spielraum für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen.

Das Konsumklima werde im Oktober folglich auf 0,3 Punkte steigen, ein Anstieg um 1,4 Punkte gegenüber September, prognostizierte die GfK. Damit habe das Konsumklima fast wieder sein Vorkrisenniveau erreicht. Es bleibe aber abzuwarten, ob von einer grundlegenden Trendwende gesprochen werden kann, warnte Bürkl. "Hier kommt es vor allem auch darauf an, wie sich das Infektionsgeschehen in den Wintermonaten entwickeln wird und ob neue Beschränkungen notwendig werden."

Die deutsche Wirtschaft sehen die Verbraucherinnen und Verbraucher laut GfK-Umfrage auf Erholungskurs. Ein stabiler Arbeitsmarkt trage stark zum hohen Niveau ihrer Konjunkturerwartungen bei.

Die Einkommensaussichten hätten "spürbar" zugelegt; die Diskussionen über die hohe Inflation beeinflussten diese Stimmung "nicht wesentlich", erläuterte Bürkl.

Folglich steigt auch die Neigung der Verbraucherinnen und Verbraucher zu größeren Anschaffungen. Allerdings weise die Konsumneigung auch weiterhin ein niedriges Niveau auf. Das "verwundert nicht, denn Maskenpflicht und Abstandsregeln dämpfen trotz gut gefüllter Geldbeutel nach wie vor die Lust am Einkaufen", erklärte Bürkl. "Erst wenn diese Beschränkungen wegfallen, wird sich die Konsumneigung nachhaltig erholen können."

Für ihre repräsentativen Studien zum Konsumklima führt die GfK monatlich Interviews mit Verbrauchern zu ihrer Konjunkturerwartung, ihrer Einkommenserwartung und ihrer Anschaffungsneigung. Für die aktuelle Erhebung wurden vom 2. bis 13. September rund 2000 Menschen befragt. Der Konsum gilt als eine wichtige Stütze der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland.

ilo/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.