Konzernchef Lutz: Bahn 2022 wieder in schwarzen Zahlen

Die Deutsche Bahn (DB) hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fahrgäste befördert und nach den Verlusten in der Corona-Pandemie auch wieder einen Gewinn erwirtschaftet. "Im Fernverkehr ist die Zahl vergangenes Jahr signifikant auf deutlich über hundert Millionen Fahrgäste gestiegen – 2021 waren es noch gut 80 Millionen", sagte Bahn-Chef Richard Lutz dem Portal t-online laut Mitteilung vom Mittwoch. Der Konzern habe "klar über eine Milliarde Euro operativen Gewinn erzielt".

Die Menschen hätten nach Auslaufen der Corona-Beschränkungen ab dem zweiten Quartal "mehr denn je" die Bahn genutzt, sagte Lutz weiter. Das habe sich auch auf das Konzernergebnis ausgewirkt. Im Corona-Jahr 2021 hatte die Bahn noch einen Verlust von fast einer Milliarde Euro eingefahren.

Im laufenden Jahr rechnet der Bahn-Chef mit noch mehr Kunden. "Im Fernverkehr könnte es 2023 sogar eine neue Rekordzahl geben", sagte er t-online. "Beim Regionalverkehr kommt es darauf an, wie schnell das Deutschlandticket kommt. Das wird einen starken Impuls geben, Busse und Bahnen auch im Nahverkehr zu nutzen." Die DB betreibt auch Busse.

ilo/cfm