Kostbarer Royal-Nachwuchs! Darum ist Prinzessin Charlotte eine Milliarde wertvoller als Prinz George

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Prinzessin Charlotte (l.) ist für die britische Wirtschaft wertvoller als ihr Bruder George. (Bild: Getty Images)

Geschwister-Wettstreit auf royalem Niveau! Angeblich ist Großbritanniens Prinzessin Charlotte mit gerade einmal drei Jahren fünf Milliarden Dollar wert. Anderthalb Milliarden mehr als ihr älterer Bruder George. Aus einem wirtschaftlichen Grund.

Prinzessin Charlotte ist gerade einmal drei Jahre alt, ihr Bruder George vier. Und doch wird sie von Experten als ökonomisch relevanter bewertet. Die Zeitschrift „Reader’s Digest“ schätzt den Wert der kleinen Royal auf fünf Milliarden US-Dollar, das sind umgerechnet rund 4,3 Milliarden Euro. Ihr älterer Bruder George kommt auf vergleichsweise 3,6 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 3,1 Milliarden Euro.

Dabei macht das Magazin den Wert aber nicht an konkreten Zahlen fest, sondern am Einfluss der beiden Königskinder auf die britische Wirtschaft. Sonst wäre der royale Nachwuchs wohlhabender als die Queen selbst, deren Vermögen auf rund 500 Millionen US-Dollar geschätzt wird.

Eltern sehen Prinzessin Charlotte als Stilikone für ihre eigenen Kinder, kaufen eher Kleider, die Charlotte getragen hat, als Shorts, die George trug. (Bild: Getty Images)

Der Grund dafür, dass Prinzessin Charlotte ökonomisch einflussreicher ist, liegt laut „The Telegraph“ am sogenannten Prinzessin-Charlotte-Effekt: Fans der royalen Familie kaufen demnach eher ein Kleid, dass Charlotte getragen hat, als eine Shorts, in der George steckte. Das gilt auch für Spielzeug. Einer Umfrage zufolge soll eins von fünf Elternpaaren die kleine Prinzessin als Stilikone für ihre eigenen Kinder ansehen, berichtet die Zeitung.

Was Charlotte trägt, wird zu Gold. Das scheint in der Familie zu liegen: Auch Kleider, die ihre Mutter Herzogin Kate trägt, sind nicht selten kurze Zeit später ausverkauft. Doch auch Prinz George muss sich mit seinem Marktwert von mehr als drei Milliarden Euro alles andere als hinter seiner Schwester verstecken.