Kranke Rentnerin bestohlen - Trickbetrüger: Erst falsche Handwerker, dann falsche Polizisten

Ralph Hub

Zwei Tage lang hält eine Bande in München eine herzkranke Rentnerin auf Trab. Am Ende geben sich die Täter als Polizisten aus und stehlen 40.000 Euro.

München - Was sind das nur für Menschen, die eine herzkranke, alte Dame ohne jegliche Skrupel um den letzten Cent betrügen? Zunächst tauchte bei der 84-Jährigen am vergangenen Dienstag ein Mann auf, der sich als Handwerker ausgab. Im Haus gebe es einen Wasserschaden. Weil er alleine sei, bat er die 84-Jährige um Unterstützung. Sie sollte im Bad sämtliche Wasserhähne aufdrehen – ein Ablenkungsmanöver.

Doch die Rentnerin war sofort misstrauisch. Sie fragte nach. Der vermeintliche Handwerker versuchte, ihr Angst zu machen: Sie sei für den Wasserschaden verantwortlich, behauptete er. Die Rentnerin hielt, wie verlangt die Duschbrause in der Hand. Der Mann verließ das Bad und schloss dabei die Tür. Offenbar wollte er unbeobachtet die Wohnung nach Wertsachen durchsuchen.

Der Gauner entdeckt in der Wohnung einen Tresor

Die 84-Jährige ahnte, was der Besucher plante. Sie bat den Mann, umgehend die Wohnung zu verlassen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen