Werbung

Krebsdiagnose von König Charles III.: Sohn Harry auf dem Weg zurück in die USA

Der in den USA lebende Sohn des erkrankten britischen Königs Charles III., Prinz Harry, ist nach einem kurzen Besuch bei seinem Vater zurück nach Kalifornien geflogen. (HENRY NICHOLLS)
Der in den USA lebende Sohn des erkrankten britischen Königs Charles III., Prinz Harry, ist nach einem kurzen Besuch bei seinem Vater zurück nach Kalifornien geflogen. (HENRY NICHOLLS)

Der in den USA lebende Sohn des an Krebs erkrankten britischen Königs Charles III., Prinz Harry, ist nach einem kurzen Besuch bei seinem Vater auf dem Weg zurück nach Kalifornien. Fotos britischer Medien zeigten Harry am Mittwochnachmittag am Londoner Flughafen Heathrow, etwa 24 Stunden nach seiner Ankunft am Vortag. Sein Bruder Prinz William nahm unterdessen nach einer mehrwöchigen Pause wieder öffentliche Auftritte wahr.

Die Zeitung "The Sun" veröffentlichte Fotos von Harry, wie er in Jeans, T-Shirt und Jacke gekleidet an der VIP-Windsor-Suite am Terminal 5 in Heathrow ankam. Die "Daily Mail" berichtete, Harry sei gegen 14.00 Uhr (15.00 Uhr MEZ) am Flughafen angekommen.

Berichten zufolge verbrachte Harry die Nacht in einem Luxushotel und nicht in einem der königlichen Wohnsitze. Demnach dauerte Harrys Besuch bei seinem Vater Charles am Dienstag im Clarence House weniger als 45 Minuten. Der König und seine Frau Camilla seien im Anschluss gemeinsam zum Wohnsitz der königlichen Familie in Sandringham in Ostengland gefahren.

Harrys Besuch war von Erwartungen begleitet worden, dass er sich angesichts der Krebserkrankung mit seinem Vater Charles und seinem Bruder William aussöhnen könnte. Nach einem Zerwürfnis mit der Familie hatte sich Harry im April 2020 mit seiner Frau Meghan von den royalen Pflichten zurückgezogen. Das Paar lebt inzwischen mit seinen beiden kleinen Kindern im US-Bundesstaat Kalifornien. In der Folge erhoben Harry und Meghan sowohl in einer Netflix-Serie als auch der Autobiografie des Prinzen eine Reihe von Anschuldigungen gegen die britisch Königsfamilie.

Zu einem Treffen zwischen den Brüdern kam es während des kurzen Englandbesuchs Harrys Berichten zufolge nicht. William überreichte am Mittwochmorgen im Schloss Windsor Bürgern Auszeichnungen für gemeinnützige Arbeit und andere gute Taten. Am Abend sollte der britische Thronfolger an einer Spendengala für eine Luftrettungsorganisation in der London Innenstadt teilnehmen, wie der Buckingham-Palast am Montag mitgeteilt hatte.

Am Montagabend hatte der Palast eine Krebserkrankung von Charles öffentlich gemacht, die bei dem jüngsten Krankenhausaufenthalt des Monarchen im Januar wegen einer gutartigen Vergrößerung der Prostata entdeckt worden war. Den Angaben des Palastes zufolge begann Charles bereits mit der Behandlung und nimmt auf Anraten seiner Ärzte während dieser Zeit keine öffentlichen Aufgaben wahr. Die Staatsgeschäfte führe der 75-Jährige jedoch weiter.

Es wird daher erwartet, dass der bei der Öffentlichkeit beliebte Prinz William auch einige der Pflichten seines Vaters übernimmt - genau wie Königin Camilla und Prinzessin Anne, die Schwester von Charles.

Der britische Premier Rishi Sunak wünschte dem König am Mittwoch im Parlament einen guten Heilungsprozess. "Ich weiß, dass die Gedanken des Hauses und des Landes beim König und seiner Familie sind", sagte er im Unterhaus. "Wir wünschen seiner Majestät eine rasche Genesung und freuen uns darauf, dass er zu gegebener Zeit seine öffentlichen Aufgaben wieder wahrnehmen kann".

Zuletzt hatte auch der Thronfolger nach einem Krankenhausaufenthalt seiner Frau seine öffentlichen Auftritte ruhen lassen. Parallel zu Charles' Eingriff an der Prostata hatte sich Prinzessin Kate, die Ehefrau von Prinz William, einer geplanten Bauch-OP unterzogen.

Nach Angaben des Kensington-Palasts wird Kate mindestens bis zum 31. März außer Gefecht sein. Von offizieller Seite gab es keine näheren Angaben zu ihrer Operation, es wurde lediglich gesagt, dass diese nicht mit einer Krebserkrankung in Zusammenhang stehe.

ma/