Kretschmer fordert Freiheiten für Astrazeneca-Geimpfte bereits nach erster Dosis

·Lesedauer: 1 Min.
Michael Kretschmer

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will eine schnellere Lockerung der Corona-Beschränkungen für Menschen, die sich das Präparat von Astrazeneca verabreichen lassen. "Wer mit Astrazeneca geimpft wird, sollte schon drei Wochen nach der ersten Dosis mehr Freiheiten bekommen", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe mit Blick auf den Sommerurlaub.

Kretschmer berief sich dabei auf eine entsprechende Regelung in Österreich. "Der Schutz ist schon nach der ersten Astrazeneca-Impfung sehr gut", sagte der CDU-Politiker.

Zugleich warb der sächsische Regierungschef erneut für den Einsatz des russischen Vakzins Sputnik V in Deutschland. "Wir können jeden zugelassenen Impfstoff gebrauchen", sagte Kretschmer. Zwar sei es noch nicht sicher, ob Sputnik V eine europäische Zulassung bekomme. Er erlebe aber eine ganze Reihe von Menschen, die bereit wären, diesen Impfstoff zu nehmen. "Wenn wir diese Möglichkeit bekommen, sollten wir uns darüber freuen."

lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.