Kreuzbandriss: Verletzungsprophylaxe und die richtige Therapie

Schon morgens beim Zähneputzen können wir trainieren!

Ein Kreuzbandriss ist für die Betroffenen nicht nur schmerzhaft, sondern erfordert häufig auch eine langwierige Behandlung.

Dr. Mathias Himmelspech, Chefarzt im Tabea Krankenhaus, über Verletzungsprophylaxe und die richtige Therapie.

Nach einer arthroskopisch Rekonstruktion des vorderen Kreuzbands dauert es oft über ein halbes Jahr für den Sportler, bis er seine Disziplin wieder ausführen kann, weiß Dr. Mathias Himmelspach. Der Chefarzt der Abteilung für Sportorthopädie und arthroskopische Chirurgie am Krankenhaus Tabea ist spezialisiert auf diesen Eingriff und bringt gerade für die Zeit nach der Operation viel Expertise in die Nachsorge mit ein. „Häufig sind muskulär bedingte Dysbalancen im Bereich der Hüfte und des Fußes und damit z.B. falsches Aufkommen nach Sprüngen die Ursache für Verletzungen“, so der Spezialist. „Daher gilt es hier für die Sportler prophylaktisch anzusetzen.“

Funktionelles Beinachsentraining hat hierfür gute Effekte. Das bedeutet Übungen wie...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen